Muhaha & Muahaha im Chat – was bedeutet das?

Nirgendwo sind die Altersunterschiede verschiedener User im Netz so bemerkbar wie beim Chatten. Während Personen im Alter von 50+ es meist gewohnt sind, zumindest in Ansätzen noch die Gesetze der Schriftsprache einzuhalten, wie sie ihnen in der Schule mal vermittelt wurden, begeistern sich die jüngeren Generationen dafür, möglichst viele Abkürzungen, Codes und Interjektionen (Ausrufe) zu verwenden.

Chatten macht aber nur Spaß, wenn man auch versteht, was da an Kürzeln so verwendet wird. Und um Spaß geht es auch immer dann, wenn die Interjektionen „muhaha“ oder „muahaha“ verwendet werden. Was sie genau bedeuten und warum es an dieser Stelle nicht einfach „lol“ (laughing out loud) oder „rofl“ (rolling on the floor laughing) heißt, erklären wir in den folgenden Absätzen.

Die Erde ist eine Scheibe: Muhaha

Die Silben „haha“ deuten schon darauf hin: Wenn jemand einen Beitrag mit „muhaha“ kommentiert, dann drückt er damit ein breites Lachen aus. Doch handelt es sich nicht um ein fröhliches Lachen, wie es beispielsweise in der Abkürzung „lol“ zum Ausdruck kommt. Muhaha wird immer dann verwendet, wenn sich Häme, Spott oder Schadenfreude in das Lachen hineinmengen. Wenn der User also etwas kommentiert, was diese Reaktion hervorruft.

Muhaha lässt sich entsprechend immer dann verwenden, wenn

• jemand sich als besonders unverständig, ungebildet, linkisch oder gar dumm erweist.
• ein lustiges Missverständnis vorliegt.
• jemand einen Schaden erlitten hat und daher, frei nach dem bekannten Sprichwort, für den Spott jetzt nicht mehr zu sorgen braucht.
• über eine nicht anwesende Person gechattet wird, über deren Verhalten oder Aussehen man sich lustig macht.

Während „lol” oder „rofl” also für ein eher heiteres Lachen stehen, mit dem man sich gemeinsam über etwas freut, betont „muhaha“ den Spott oder die Schadenfreude, die eine Person empfindet. Dabei muss es sich aber nicht immer um reale Erlebnisse handeln – auch Witze, vor allem solche, die ein bisschen schmutzig oder gemein sind wie beispielsweise die „Deine-Mudda“-Witze, können ein solches Muhaha provozieren.

Dem hab ich’s aber gezeigt: Muahaha

Muahaha hat grundsätzlich eine ähnliche Bedeutung wie Muhaha, es handelt sich also um eine Variante davon. Doch auch hier gilt die gute alte Regel, dass eine Sprache niemals zwei Begriffe für das exakt Gleiche kennt. Daher muss es also einen Grund geben, warum statt muhaha manchmal muahaha ertönt.

Und in der Tat, den gibt es: Denn Muahaha umfasst eine weitere Bedeutung, nämlich das ausgeprägte Lachen eines Bösewichts, der soeben eine Schurkentat vollbracht hat. Frei nach dem Motto: „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“, freut sich der Bösewicht, wenn ihm ein Coup gelungen ist, wenn er es seinem Gegenspieler heimzahlen oder wenn er seinem Verfolger entkommen konnte mit einem breiten Muahaha. Ein solches Lachen zeichnete beispielsweise den Bösewicht Dr. Evil aus der amerikanischen Agentenkomödie „Austin Powers“ aus.

Warum ausgerechnet mu(a)haha?

Wie kam es aber dazu, dass muhaha und muahaha im Chat so verwendet werden? Dass der Ausdruck „hahaha“ für ein lautes Auslachen steht, ist allgemein bekannt. Es ist der Versuch, das natürliche Lachen lautmalerisch nachzubilden. Die Vorsilbe Mu- aber bringt man im Deutschen wohl eher mit den Lauten von Kühen in Verbindung.

Wie die meisten Ausdrücke und Abkürzungen stammen jedoch auch Muhaha und Muahaha aus dem Englischen, wo die Begriffe etwas anders intoniert werden. Statt der Schreibweise Muhaha ist deshalb auch die Schreibweise Mwhahah üblich.

Die Intonation von „mu“ oder „mw“ erinnert an „boah“, also an einen langgezogenen Ausruf, der dem Lachen vorausgeht. Mu- ist quasi der Auftakt zu einem anschwellenden Lachen, den man ebenfalls lautmalerisch nachbilden will. Und wenn Sie es einmal selbst ausprobieren, werden Sie bemerken, dass erst dieses vorangehende „Mw oder „Mu“ die Stimmbänder so richtig schön zum Klingen bringt.

Darüber hinaus bewirkt die Vorsilbe, dass man das Lachen ein wenig länger genießen kann. Vielfach wird dies noch ausgeweitet, indem den Interjektionen eine beliebige Zahl an „ha“-Silben an- oder beigefügt wird. Statt muhaha oder muahaha kann es dann auch muahahahahaha… heißen. Die Person drückt damit also eine noch stärkere Form der Belustigung aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here